1/3

Other Exhibitions

Facebook

To facebook


21. Februar um 15:45

Eröffnung „PIETER HUGO. Between the Devil and the Deep Blue Sea”

Eröffnung „PIETER HUGO. Between the Devil and the Deep Blue Sea” Es war eine wunderbare Ausstellungseröffnung. Vielen Dank an unsere Gäste und natürlich an Pieter Hugo!
Alle...
Eintrag ansehen


20. Februar um 10:36

Kunstdialog - Bild und Vorbild: August Sander und Diane Arbus

Kunstdialog - Bild und Vorbild: August Sander und Diane Arbus Der erste Kunstdialog zur Ausstellung „PIETER HUGO. Between the Devil and the Deep Blue Sea”...
Eintrag ansehen


Press Reports

1/5

(Pieter Hugo) zeigt solche Figuren statt in düster-naturalistischen Sittengemälden auch in Glücksmomenten – etwa jenem Augenblick, in dem eine Obdachlose mit gespitzten Lippen einem Vogel entgegenzuzwitschern scheint. Zu erleben ist jetzt in Wolfsburg also fotografisches Erzählen, Essayismus und Lyrik zugleich. Und in Fotos wie diesem alles zusammen.

Daniel Alexander Schacht, Hannoversche Allgemeine Zeitung, 22.02.2017

Ein bildgewaltiger, technisch gleichermaßen vielseitiger wie perfekter Fotograf.

Maria Brosowsky, TAZ nord, 21.02.2017

Seine Bilder gehen unter die Haut: Der südafrikanische Fotograf Pieter Hugo zeigt in seinen Porträts, Stillleben und Landschaftsbildern Dinge, die nicht unbedingt schön sind. Und er legt den Finger in Wunden.

Sylvia Telge, Wolfsburger Allgemeine Zeitung, 20.02.2017

Obdachlose, Schrottsammler, Albinos: Scheinbar ungerührt schaut der Fotograf Pieter Hugo auf die Menschen am Rande der Gesellschaft. Die Porträtaufnahmen des Südafrikaners treffen den Betrachter wie ein Faustschlag – zurzeit im Kunstmuseum Wolfsburg. (…) Es hört sich vielleicht merkwürdig an, wenn man angesichts von Fotografien, die aus einem unverwechselbaren Kontext stammen und unter der Bürde kolonialer Geschichte geradezu bersten, von „Zeitlosigkeit" spricht. Aber das ist tatsächlich die Sensation, mit der diese Bilder eines weißen, südafrikanischen Fotografen aufwarten: Da geht jemand mit Geschichte um, indem er ihr den Rücken zudreht und den Menschen nur – in die Augen schaut.

Rudolf Schmitz, DLR, 19.02.2017

Die ehrliche Stimme Afrikas. Die Porträts von Familien und Arbeitern verbinden sich mit Landschaften und Interieurs. Doch gerade in seiner inszenierten Ästhetik spiegelt es die postkoloniale Lebenswelt Südafrikas ohne jede falsche Harmonie.

Carsten Probst, DLF, 19.02.2017

Visitors Info

Opening Hours
tuesday to sunday 11:00 – 18:00
Öffnungszeiten an Feiertagen
Karfreitag 11:00 – 18:00
Ostersonntag & –montag 11:00 – 18:00
1. Mai 11:00 – 18:00
Himmelfahrt 11:00 – 18:00
Pfingstsonntag & –montag 11:00 – 18:00
3. Oktober 11:00 – 18:00
Heiligabend, Silvester & Neujahr geschlossen
1. & 2. Weihnachtstag 11:00 – 18:00
General Guided Tours
saturday 12:00
sunday 12:00 and
15:00
Admission Fees
Admission | discount 8 EUR | 5 EUR
Family ticket 12 EUR
Annual ticket 30 EUR
Groups over 12 persons 5 EUR per person
School classes per pupil as per agreement
Directions

Show Routing Information