1/3

Weitere Ausstellungen

Termine

Sonntag

21.01.18

12:00
Sonntag | 21.01.18 | 12:00 Öffentliche Führungen

Öffentliche Führung Never Ending Stories

Führung
Jugendliche & Erwachsene

Für öffentliche Führungen wird eine Gebühr von EUR 3,- zzgl. Eintritt erhoben.

Bitte holen Sie Ihre reservierten Karten für die öffentliche Führung eine Viertelstunde vor Beginn der Führung ab, danach gehen die Karten in den regulären Verkauf.

 

Jetzt online anmelden
Sonntag

21.01.18

15:00
Sonntag | 21.01.18 | 15:00 Öffentliche Führungen

Öffentliche Führung Never Ending Stories

Führung
Jugendliche & Erwachsene

Für öffentliche Führungen wird eine Gebühr von EUR 3,- zzgl. Eintritt erhoben.

Bitte holen Sie Ihre reservierten Karten für die öffentliche Führung eine Viertelstunde vor Beginn der Führung ab, danach gehen die Karten in den regulären Verkauf.

 

Jetzt online anmelden
ausgebucht

21.01.18

16:00
ausgebucht Sonntag | 21.01.18 | 16:00 Familienführungen

Familienführungen

Führung
Familien
171112 KMW 526

Entdecken Sie unsere Ausstellung gemeinsam mit Ihren Kindern und Enkelkindern. Begeben Sie sich auf Entdeckungsreise, sehen Sie Kunstwerke aus der Sicht der Kleinen und nehmen Sie die Kunst neu wahr. Mit der ganzen Familie wird Ihr Museumsrundgang zu einem Erlebnis.

Familienkarte zzgl. 2 € pro Person

Dienstag

23.01.18

16:00
Dienstag | 23.01.18 | 16:00 Kunstdialog

Kunstdialog

Führung
Jugendliche & Erwachsene

Ein Intensivkurs zu Themen der Ausstellung
3 € zzgl. Eintritt
Thema: Die Loopmaschinisten (Mensch und Maschine)

Jetzt online anmelden
Donnerstag

25.01.18

18:30
Donnerstag | 25.01.18 | 18:30 Special

Da capo senza fine

Event
Jugendliche & Erwachsene
171028 PILAR KMW 007

Musikalische Loops haben eine besondere Eindringlichkeit, ist doch das Ohr das Sinnesorgan, das wir am wenigsten vor der Welt verschließen können. Der Musikabend „Da Capo Senza Fine“ am 25. Januar 2018, konzipiert und realisiert von dem engagierten Braunschweiger Chorleiter Matthias Stanze, verspricht erneut ein Klangereignis erster Güte.

Das großzügige und hohe Glasfoyer des Kunstmuseums Wolfsburg verwandelt sich in einen multifokalen Aufführungsort, wo an unterschiedlichsten Stellen Stimmen, Noten sowie perkussive Elemente erklingen und sich zu musikalischen Loops formieren – von Pachelbel über Händel, Orff, Chopin, Satie und die Beatles bis hin zu den Wise Guys und Bobby McFerrin.

Der Chor MKantat, der bereits an der Vernissage von „Never Ending Stories“ das zahlreich erschienene Publikum begeisterte, wird für diesen Anlass verstärkt durch Mitglieder des renommierten KonzertChores Braunschweig unter Mitwirkung des Musik-Leistungskurses des Martino-Katharineums und des Pianisten Slawomir Saranok, Hannover. Matthias Stanze moderiert und kommentiert kenntnisreich den akustischen Parcours der Endlosschleifen kreuz und quer durch die Jahrhunderte.

Eintritt frei!

Facebook

Zur Facebook Seite


19. Januar um 08:49


Eintrag ansehen


18. Januar um 12:54

THIS EXHIBITION SHOULD NEVER END!
Ausstellung „Never Ending Stories“ geht in die Verlängerung.
Neu bis Sonntag, 4....
Eintrag ansehen


Pressestimmen

1/9
Never Ending Stories - Der Loop in Kunst, Film, Architektur, Musik, Literatur und Kulturgeschichte

„Sich selbst fressende Schlangen, Spiegelkabinette. Eine Kamera, die ein Tonband filmt, das die Geräusche der Kamera aufnimmt, die das Tonband filmt. Alles über den Loop im Kunstmuseum Wolfsburg.“

Bettina Maria Brosowsky, Bauwelt, 12.01.2018
Never Ending Stories - Der Loop in Kunst, Film, Architektur, Musik, Literatur und Kulturgeschichte
Das Kunstmuseum zeigt unendliche Geschichten und findet den Weg wieder heraus

[…] Bei einer Ausstellungsfläche von 3500 Quadratmetern haben sich grossangelegte Themenausstellungen im Wolfsburger Kunstmuseum etabliert, der derzeitige Direktor Ralf Beil macht seit langem mit interdisziplinär angelegten Präsentationen Furore. […] Play it again, Ralf.

Kerstin Stremmel, Neue Zürcher Zeitung, 04.01.2018
Never Ending Stories - Der Loop in Kunst, Film, Architektur, Musik, Literatur und Kulturgeschichte

Endlosschleifen können positiv wie negativ besetzt sein. Von dieser These ausgehend erläutert Ralf Beil, Direktor des Kunstmuseums Wolfsburg, das Phänomen des Loops.

SWR2 Matinee , 10.12.2017
Never Ending Stories - Der Loop in Kunst, Film, Architektur, Musik, Literatur und Kulturgeschichte

„Spanning multiple mediums, time periods and fields, the exhibition explores the concept of the loop on a hitherto unseen scale.”

Joobin Bekhrad, BBC Culture, 04.12.2017
Never Ending Stories - Der Loop in Kunst, Film, Architektur, Musik, Literatur und Kulturgeschichte

Heutzutage scheint die Allgegenwart des Loops seinen Grund weniger in der Referenz auf natürliche Zyklen zu haben, als einen Leerlauf zu beschreiben. Auch hierfür hat die Kunst ein herrlich treffendes und beinahe niedliches Sinnbild gefunden. Es ist Robert Bartas Modelleisenbahn, die nicht von der Stelle kommt, weil die kreisförmige Schienentrasse unter ihren Rädern sich in gleicher Geschwindigkeit in entgegengesetzter Richtung dreht: Der rasende Stillstand hat die Idee des Fortschritts abgelöst.

Ronald Berg, taz, 01.12.2017
Never Ending Stories - Der Loop in Kunst, Film, Architektur, Musik, Literatur und Kulturgeschichte

„Loops machen die Welt wahrnehmbar. In Wolfsburg dreht sich nicht alles um Gegenwartskunst. Direktor Ralf Beil schlägt kühn den ganz großen Bogen seit der Antike.“

Jens Hinrichsen, monopol, 14.11.2017
Never Ending Stories - Der Loop in Kunst, Film, Architektur, Musik, Literatur und Kulturgeschichte

„Eine Schlange beisst sich in den eigenen Schwanz. Dass es dafür offenbar ein reales Vorbild gibt, sieht man im Raum zum Thema Verdauung. Eine Schlange, die unter Wärmestress leidet, frisst sich selbst auf. Keine künstlerische Arbeit, sondern ein millionenfach geteiltes YouTube-Video (Username: Rob Mott), ist es dennoch das vielleicht stärkste Bild der Ausstellung und Sinnbild für unsere im Wiederholungsmodus festgefressene, heiss gelaufene Welt.“

Miriam Wiesel, Kunstbulletin, 01.11.2017
Never Ending Stories - Der Loop in Kunst, Film, Architektur, Musik, Literatur und Kulturgeschichte

„Eine so bildstarke wie gedankenvolle Ausstellung, die einen mit sich selbst konfrontiert.“

Thorsten Mack, NDR Kulturjournal, 30.10.2017
Never Ending Stories - Der Loop in Kunst, Film, Architektur, Musik, Literatur und Kulturgeschichte
Der Loop - eine unendliche Geschichte

Die Ausstellung ist keine trockene Lehrstunde, sondern ein anregender Parcours mit Loops aus allen Epochen und allen Kunstrichtungen. So hängt eine Installation von Bruce Naumann, auf der zwei Finger, geformt aus Leuchtröhren, immer wieder in ein Auge stoßen im selben Raum wie eine Arbeit von Max Beckmann. Vierzehn verschiedene Themenfelder umfasst die Schau: von Politik bis Film über Mensch und Maschine im Kreisverkehr bis hin zu Eros in der Endlosschleife am Beispiel von Andy Warhols Film "Kiss".

Susanne Luerweg, Deutschlandfunk, Sendung "Corso", 30.10.2017

Besucherinfo

Öffnungszeiten
dienstags bis sonntags 11:00 – 18:00
Öffnungszeiten an Feiertagen
Karfreitag – Ostermontag 11:00 – 18:00
1. Mai 11:00 – 18:00
Christi Himmelfahrt 11:00 – 18:00
Pfingsten: Sonntag und Montag 11:00 – 18:00
Montag, 30. Oktober 2017 11:00 – 18:00
31. Oktober 2017, Reformationstag 11:00 – 18:00
Heiligabend, Silvester & Neujahr geschlossen
1. & 2. Weihnachtstag 11:00 – 18:00
Allgemeine Führungen
samstags 16:00
sonntags 12:00 und 15:00
Preise
Gesamtes Haus | ermäßigt 10 EUR | 8 EUR
Familienkarte 16 EUR
Jahreskarte 36 EUR
Gruppen ab 12 Personen ermäßigt
Schulklassen Angebot nach Absprache
Anfahrt

Anfahrtsbeschreibung anzeigen