Ein ikonisches Bild: Am 3. April 1968 spricht Rudi Dutschke im Philosophischen Seminar der Karls-Universität Prag über „Ziele, Perspektive und Strategie“ des Sozialistischen Deutschen Studentenbunds (SDS). Eingeladen zur Christlichen Friedenskonferenz hatte ihn der Marxist und Befreiungstheologe Bas Wielenga.

Reporterglück: Robert Lebeck, der den Prager Frühling für den „Stern“ dokumentieren soll, ist mit dem Studentenführer, dessen Frau Gretchen und dem gemeinsamen Sohn Hosea-Che im selben Hotel einquartiert.

Zeitgeschichte: Nur wenige Tage später, am 11. April 1968, wird Dutschke Opfer eines Attentats, an dessen Spätfolgen er 1979 stirbt. Lebecks Bilder, von der Tagesaktualität überrollt, werden bis auf ein privates Foto einer gemeinsamen Stadtrundfahrt im Cabriolet nicht veröffentlicht. Entdecken Sie sie jetzt in unserer Ausstellung und erfahren Sie mehr über Robert Lebeck, seine Sicht auf den Prager Frühling und das Jahr 1968: Die Führung für Senior*innen bietet Gelegenheit, sich mit anderen Zeitzeugen von 1968 auszutauschen.

3 € zzgl. Eintritt