Anselm Kiefer

The Secret Life of Plants

1996
Kiefer TheSecretLifeOf B1920pix 72dpi2

© Anselm Kiefer
Foto: Helge Mundt

© Anselm Kiefer
Foto: Helge Mundt

Acryl, Schellack, Sonnenblumenkerne und Emulsion auf Sackleinwand
280 x 560 cm
Inv. 1998/11

Kurzbeschreibung

In der ersten Phase seiner künstlerischen Tätigkeit hatte sich Anselm Kiefer intensiv mit seiner deutschen Identität auseinandergesetzt. In der zweiten Phase, nachdem er Deutschland verlassen und seinen Lebensmittelpunkt nach Südfrankreich verlegt hat, rückt die Beschäftigung mit dem Mensch-Sein[1] in den Mittelpunkt seiner Arbeit. Hierbei geht es Kiefer um die Stellung des Menschen im Universum, den von ihm bereits Jahre zuvor konstatierten „Verlust, dass man nicht mehr in der Natur enthalten ist.“[2]

Vor diesem Hintergrund ist 1996 eine Serie von Sonnenblumen-Bildern entstanden. Getrocknete Sonnenblumen waren bereits in früheren Arbeiten Kiefers ein wesentliches Element, das nun physisches Objekt und Sujet der Malerei zugleich ist.


[1] Zu diesem Aspekt vgl. Thomas McEvilley, „Anselm Kiefer. Jenseits des Feuers der Geschichte“, in: Sammlung Ackermans, Ausst.-Kat. Museum Kurhaus Kleve, Köln 1997, S. 50–52, hier S. 51f.
[2] Ein Gespräch/Una Discussione. Joseph Beuys, Jannis Kounellis, Anselm Kiefer, Enzo Cucchi, hrsg. von Jacqueline Burckhardt, Zürich 1986, S. 113.

Ausführliche Beschreibung