Awst & Walther

Politics of Space

2014
Awst Politics H B1920pix 72dpi

Ausstellung "Walk The Line", Kunstmuseum Wolfsburg 2015

© VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Foto: Marek Kruszewski

Ausstellung "Walk The Line", Kunstmuseum Wolfsburg 2015

© VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Foto: Marek Kruszewski

Sandgestrahlter Spiegel, 4-teilig
Ex. 1/1 + 1 AP
je 220 x 160 cm
Inv. 2016/03
Schenkung Freundeskreis des Kunstmuseums Wolfsburg e. V. 2016

Mit Politics of Space hat das Künstlerduo Manon Awst und Benjamin Walther eine Arbeit konzipiert, die auf mehreren Ebenen die Position des Betrachters im Raum infrage stellt. Es handelt sich um einen mehrteiligen, 220 cm hohen Spiegel, der mitten im Raum hängt. In den Spiegel ist mittels Sandstrahltechnik das Motiv eines Maschendrahtzaunes eingraviert. Das Flechtwerk weist teilweise geflickte Löcher wie auch Beschädigungen auf, als ob jemand versucht hätte, den Zaun zu überwinden.

Der am Computer gezeichnete Zaun, der mit dem Glas des Spiegels zusammenfällt, bildet eine Barriere im Raum, den sie zugleich begrenzt und erweitert. Der vor dem Spiegel stehende Betrachter befindet sich dabei in einer paradoxen Situation: Einerseits steht er tatsächlich vor dem Spiegel, sein Spiegelbild jedoch sieht er (durch das aufgebrachte Zaunmotiv) hinter dem Zaun (und damit scheinbar auch hinter  dem Spiegel). Hiermit verbunden ist die ebenfalls paradoxe Situation, dass der Betrachter zugleich eingegrenzt und ausgegrenzt ist. Die Position im vermeintlich freien Teil des Raumes wird beim Blick in den  Spiegel sofort infrage gestellt: Es scheint nicht mehr klar, ob man sich diesseits oder jenseits der Grenze beziehungsweise außerhalb oder innerhalb eines umzäunten Areals befindet. Aus dieser Irritation heraus stellen sich Befindlichkeiten von Macht und Ohnmacht ein, von Beobachten und Beobachtet-Werden, von Sicherheit und Kontrolle sowie von Ein- und Ausgeschlossen sein, von Freiheit und Unfreiheit.

Das deutsch-walisische Künstlerpaar setzt sich in seinen Skulpturen, Installationen und Performances mit gesellschaftlichen Werten und Normen auseinander und vereint dabei seine Erfahrungen aus den Bereichen Architektur und Theaterregie, in denen beide Künstler ursprünglich ausgebildet wurden. In ihren Werken spielen Grenzziehungen, Barrieren und andere Maßnahmen, die Menschen trennen, eine  ebenso zentrale Rolle wie die Kommunikation zwischen den Menschen, die sie auch in ihren Performances thematisieren.

 Holger Broeker

 

Text zit. nach: Im Käfig der Freiheit, Ausstellungskatalog Kunstmuseum Wolfsburg 2016, S. 12f.

Weitere Ansichten

Awst Walther HQ B1920pix 72dpi

Ausstellung "Walk The Line", Kunstmuseum Wolfsburg 2015

© VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Foto: Marek Kruszewski

Ausstellung "Walk The Line", Kunstmuseum Wolfsburg 2015

© VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Foto: Marek Kruszewski