Johannes Kahrs

A-h, 0:21:26

1998
Kahrs 0036 R HQ B1920pix 72dpi

© VG Bild-Kunst, Bonn 2019
Foto: Marek Kruszewski

© VG Bild-Kunst, Bonn 2019
Foto: Marek Kruszewski

Kohle auf Papier
43 × 61 cm (Blattmaß)
Schenkung Dr. Giovanni Springmeier, Berlin, 2016
Inv. 2016/15/04

Kurzbeschreibung

Der Kopf des Künstlers. Augen, Nase, Mund und Ohren sind mit schwarzem Gaffa-Tape beklebt. Entschlossen reißt Kahrs das maskenhaft wirkende Klebeband ab – und klebt es wieder und wieder auf. Die Qual ist im geröteten, verzogenen Gesicht zu sehen – und zu hören auf der Tonspur des knapp zweiminütigen Loops aus dem Jahr 1998. So einfach die Handlung ist, so brutal ist sie in ihrer Wiederholung, den leichten Variationen des Klebens und Abreißens, die durch die Präsentation als Loop noch gesteigert wird. Wie ein schwarzer Pinselstrich auf einer Zeichnung verdecken die Klebebänder die Sinnesorgane und werden unter sichtbaren Schmerzen des Künstlers wieder freigelegt.

Ausführliche Beschreibung