Julius Popp

bit.fall

2001-2006
Popp bit.fall install2012 KMW B1920pix 72dpi

Ausstellung "Die Kunst der Entschleunigung", Kunstmuseum Wolfsburg 2011/12

© Julius Popp
Foto: Kunstmuseum Wolfsburg

Ausstellung "Die Kunst der Entschleunigung", Kunstmuseum Wolfsburg 2011/12

© Julius Popp
Foto: Kunstmuseum Wolfsburg

Installation. Mobiles Wasserbecken, Lampen à 1000 Watt, Traverse, Pumpe, Steuereinheit
Maße variabel
Inv. 2012/01
Schenkung Freundeskreis des Kunstmuseum Wolfsburg e.V.

Kurzbeschreibung

Julius Popps Arbeitsfeld ist die Verbindung von Wissenschaft, Technik und Kunst. In seine Objekte, Installationen, Environments und Computersimulationen bezieht er die aktuelle Informationstechnologie ein, um das problematische Verhältnis von Informationsbedarf, Informationsüberschuss und Informationsaufnahmevermögen zu thematisieren. Zu seinen bekanntesten Arbeiten zählt die Installation bit.fall, in der herabfallendes Wasser derart gesteuert wird, dass die Tropfen sich zu Schriftbildern zusammensetzen und so für Sekundenbruchteile einzelne Worte entstehen, die sich aber sofort wieder im freien Fall auflösen.

Ausführliche Beschreibung

Weitere Ansichten

Popp IMG 2161 B1920pix 72dpi

Ausstellung "Die Kunst der Entschleunigung", Kunstmuseum Wolfsburg 2011/12

© Julius Popp
Foto: Kunstmuseum Wolfsburg

Ausstellung "Die Kunst der Entschleunigung", Kunstmuseum Wolfsburg 2011/12

© Julius Popp
Foto: Kunstmuseum Wolfsburg