Reiner Ruthenbeck

Aufhängung 4 weiss

1980
Ruthenbeck Verortungen 8781 marek k B1920pix 72dpi

Ausstellung "Verortungen. Die Frage nach dem Raum in der Zeitgenössischen Kunst", Kunstmuseum Wolfsburg 2010/11

© VG Bild-Kunst, Bonn 2019
Foto: Marek Kruszewski

Ausstellung "Verortungen. Die Frage nach dem Raum in der Zeitgenössischen Kunst", Kunstmuseum Wolfsburg 2010/11

© VG Bild-Kunst, Bonn 2019
Foto: Marek Kruszewski

Stoff, Metallstange
450 x 300 cm
Inv. 2010/05

Kurzbeschreibung

Dreieck, Kreis, Quadrat – die geometrischen Grundformen sind die Basis der skulpturalen Installationen Reiner Ruthenbecks. Die Vielfältigkeit der verwendeten Materialien erstreckt sich von Glas zu Holz über Stoff bis hin zu Papier und Asche. Ab Ende der 60er-Jahre nutzt Ruthenbeck häufig Baumwollstoff in seinen von ihm als Aufhängungen und Verspannungen genannten Objekten. Aufhängung 4 Weiß besteht aus einer hängenden weißen Stoffbahn, die durch das Einspannen einer schwarzen Metallstange zu einem schlanken, eleganten Dreieck geformt wird. Die Installation wird bestimmt durch die Konfrontation der unterschiedlichen Qualitäten von Material, Farbe, Schwere und Dichte: Weiß trifft auf Schwarz, Leichtigkeit auf Schwere, Weichheit auf Härte, der Schwebezustand auf Gravitation.

Ausführliche Beschreibung

Weitere Ansichten

Ruthenbeck Verortungen 8796 marek k B1920pix 72dpi

Ausstellung "Verortungen. Die Frage nach dem Raum in der Zeitgenössischen Kunst", Kunstmuseum Wolfsburg 2010/11

© VG Bild-Kunst, Bonn 2019
Foto: Marek Kruszewski

Ausstellung "Verortungen. Die Frage nach dem Raum in der Zeitgenössischen Kunst", Kunstmuseum Wolfsburg 2010/11

© VG Bild-Kunst, Bonn 2019
Foto: Marek Kruszewski

Ruthenbeck JapanWesten ML B1920pix 72dpi

Ausstellung "Japan und der Westen. Die erfüllte Leere", Kunstmuseum Wolfsburg 2007/08

© VG Bild-Kunst, Bonn 2019
Foto: Marek Kruszewski

Ausstellung "Japan und der Westen. Die erfüllte Leere", Kunstmuseum Wolfsburg 2007/08

© VG Bild-Kunst, Bonn 2019
Foto: Marek Kruszewski