Thomas Schütte

Große Geister (Figur Nr. 6)

1996
Schuette GrosseGeisterNr6 B1920pix 72dpi

© VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Foto: Helge Mundt

© VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Foto: Helge Mundt

Aluminiumguss, poliert
290 x 140 x 80 cm
Inv. 1997/18
Schenkung Freundeskreis des Kunstmuseum Wolfsburg e.V.

Kurzbeschreibung

Im Anschluss an die Figurengruppe der United Enemies arbeitete Thomas Schütte weiter am Thema der Figur, musste dabei aber einen neuen Weg einschlagen: „In diese Dreibeiner kriegte ich keine weitere Bewegung mehr herein. Ich konnte Arme hinzumontieren, aber das brachte keine Bewegung in den Körper. Die Großen Geister waren zuerst Rohlinge aus Wachs, denen ich noch ein Kleid und Schuhe und Gesichtszüge geben wollte. Das habe ich aber nicht gemacht, sondern die kleinen Rohlinge gleich in Aluminium umgießen lassen. Die standen dann einige Zeit da, haben verschiedene Rollen gespielt, immer in Kooperation mit etwas anderem, zum Beispiel den Filzwürsten von Richard Deacon. Die vergrößerten Aluminiummänner sehe ich ähnlich. Sie beziehen sich auch immer auf etwas im Umfeld, auf den Raum, auf den Betrachter, aufeinander.“[1] Insofern behält Schüttes auf Jonathan Swifts Gullivers Reisen rekurrierende Strategie, mittels der Figuren „den Maßstab der Umgebung anzudeuten“[2] (und damit zu verändern), auch bei seinen mehr als zweieinhalb Meter hohen Großen Geistern ihre Gültigkeit.


[1] Thomas Schütte zit. nach Matthias Winzen, „Collect Yourself. Ein Gespräch mit Thomas Schütte“, in: Zuspiel, hrsg. von Matthias Winzen, Siemens Kulturprogramm, Ostfildern 1997, S. 105–112, hier S. 110.
[2] „Thomas Schütte: ‚Man kann auch schattenboxen oder weiter stochern im Nebel‘. Ein Gespräch von Heinz-Norbert Jocks, in: Kunstforum International, 128, Oktober–Dezember 1994, S. 244–261, hier S. 251.

Ausführliche Beschreibung

Weitere Ansichten

Schuette GrosseGeisterNr6u8 B1920pix 72dpi2

© VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Foto: Helge Mundt

© VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Foto: Helge Mundt

Schuette Verortungen2010 8241 marek k B1920pix 72dpi

Ausstellung "Verortungen. Die Frage nach dem Raum in der Zeitgenössischen Kunst", Kunstmuseum Wolfsburg 2010/11

© VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Foto: Marek Kruszewski

Ausstellung "Verortungen. Die Frage nach dem Raum in der Zeitgenössischen Kunst", Kunstmuseum Wolfsburg 2010/11

© VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Foto: Marek Kruszewski

Schuette Verortungen2010 8084 marek k B1920pix 72dpi

Ausstellung "Verortungen. Die Frage nach dem Raum in der Zeitgenössischen Kunst", Kunstmuseum Wolfsburg 2010/11

© VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Foto: Nic Tenwiggenhorn

Ausstellung "Verortungen. Die Frage nach dem Raum in der Zeitgenössischen Kunst", Kunstmuseum Wolfsburg 2010/11

© VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Foto: Nic Tenwiggenhorn